Active

Active ist jetzt angesagt!

Hast du auch schon von einem Basislager auf Rädern geträumt, wenn du mit dem Bike, den Klettersachen oder dem Gleitschirm unterwegs bist? Und wie cool wäre es, von einer Skitour zum Parkplatz zurückzukehren. Und dort wartet schon ein heißer Tee und eine warme Suppe auf dich – im Auto.  Mit dem neuen Adria  Active könnten diese Träume jetzt in Erfüllung gehen.

Active

Die ReisenMobil-Redaktion kennt solche Überlegungen: ausgebauter Alltags-Van oder doch kleiner Kastenwagen. Viel auf Reisen, immer on Tour mit der Kamera und neuestens auch mit Schlauch-Kanu, braucht man ein Auto, in dem man auch wohnen kann. Wie also diesen Wunsch nach ursprünglichem Camping erfüllen? Adria Mobil hat ab der Saison 2017 dafür eine Antwort parat. Sie lautet:

„Active – Play, Stay, Everyday!“

Camper-Ausbau von Adria

Dieser neue Active ist ein „multifunktionaler Camper“, so steht es im Prospekt. Und wir haben ihn während unserer Hausmesse hier am Ausstellungsgelände stehen gehabt. Grund genug, dieses Camper-Ding mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Active
Sitzbank mit Ausziehtisch aus dem seitlichen Küchenblock im Adria Active. Foto: Adria Mobil.

Mini-Küche an Bord

Wir näherten uns dem Active mit etwas Vorsicht von außen an. Zurückhaltender Blick ins Innere. Oh, das geht aber, nett, schön, stylisch, funktionell! Das Kühlschränkchen ist von oben zu befüllen und fasst 36 Liter (Kompressor).

Active Küchenblock
Küchenblock mit Kompressor-Kühlschrank und Edelstahl-Zweiflamm-Kocher. Darunter Stauraum. Foto: Adria Mobil.

Der an der Seitenwand positionierte Küchenblock – nein, das ist keine Puppenküche! –  ist mit einem zweiflammigen Gasherd und einer  Mini-Spüle ausgestattet. Im Fahrbetrieb versteckt sich dieser unter einer Abdeckplatte. Ausreichend für einfache Camper-Gerichte wie Tee, Suppe, Nudeln oder Reis mit Gemüse ist dieses Küchelchen allemal. Funktionell auch der Stauraum unter diesem Küchenblock.

Stauraum im Active
Seitlicher Stauraum mit Hängeschrank im Active. Foto: Adria Mobil.

Duschen erlaubt!

Der Frischwassertank fasst 20 Liter und ist von außen zu befüllen – wie bei den großen Brüdern unter den Reisemobilen auch. Den Abwassertank kann man schon mal mit 30 Litern betanken. Wasser wird wie bei einem normalen Reisemobil serviciert. Also Ablassventil am Unterboden, nachtanken über seitliches Tankschloss.

Landstrom gibt es auch, und das Duschen geht mit extra Anschluss hinten unter der Heckklappe mit Duschaufsatz, Tauchpumpe inklusive.

Für menschliche Bedürfnisse liefert Adria optional eine tragbare „Porta Potti“ mit. Wie man die benützt – das werden wir wohl die Active-Camper fragen. Später mal, wenn sie damit unterwegs sind. Einen Kollegen in unserem Unternehmen haben wir für einen solchen Active-Praxistest schon auserkoren. 😉

Active
An dieser Fahrzeugseite sind der Anschluss für den Landstrom (oranges Kabel) und rechts neben der Fahrertür das Tankschloss für den Wassertank positioniert.

Platz für vier

Active
Hochbett im Adria Active.

In diesem multifunktionalen Camper können 4 Leute schlafen: 2 unten auf umgelegter und verlängerter Rücksitzbank, 2 oben im Aufstelldach-Bett. Nach oben muss man klettern, über die Vordersitze. Aber dieses Auto ist ja auch etwas für Klettermaxis, flotte Biker und richtige Sportler. Action eben, deswegen heißt er wohl auch „Active“.

Active, Schlafplätze
Die Schlafplätze im Adria Active. Foto: Adria Mobil.

Im Hochbett gibt es seitlich 2 große Fenster, die man mit Zip öffnen und schließen kann. Ein Moskitonetz ist auch dabei. Das Hochbett trägt 165 Kilogramm. Seitlich befinden sich LED-Leuchten, fürs Licht im „Obergeschoß“.

Active, Adria Mobil
In dieses Hochbett, im Aufstelldach des Adria Active, muss man ein wenig klettern. Danach liegt es sich aber bequem, da oben.

Standheizung und Gas

Eine Truma-Gasanlage ist auch an Bord. Die Gasflaschenbox ist integriert und bietet Platz für eine 5 Liter Gasflasche im Heck. So kann man sich das Wasser für die Außendusche und den Abwasch aufheizen.

Wer ganzjährig damit campen will, sollte sich die Webasto Standheizung dazunehmen, gemeinsam mit einer zusätzlichen Batterie und einer AGM 100 AH.

Das Kontrollpanel und der Gasregler sind im Innenraum des Active positioniert. Und damit auch bequem erreichbar, auch wenn die Schlafplätze aufgebaut sind.

Alles LED und dicht

Die Fahrerhaussitze sind drehbar und die Verdunkelungsvorhänge für die Windschutz-, Heck- und Seitenscheiben funktionieren genauso, wie man sich das von richtigen Wohnmobilen erwartet. Und natürlich gibt es Steckdosen, Lichtschalter (alles LED beleuchtet mit Spots, Ambiente- und Deckenleuchten!), zusätzlich verdunkelte Seiten- und Heckscheiben und USP-Stecker zum Laden von Mobilgeräten.

Active
Große Schiebetür, gegenüber liegt der Küchenblock.

Basis Renault Trafic

Nun zum Auto. Der Active ist ein normaler Renault Trafic, den man sich in verschiedenen Ausstattungsvarianten und Motorisierungen bestellen kann. Wählbar sind 120 bis 145 PS Dieselmotoren der Schadstoffklasse Euro 6.

Mit einer Länge von knapp 5 Metern, Breite 1,97 Meter und einer Höhe von maximal 2,035 Metern passt er in jede Parklücke – auch in die Tiefgarage. Kein unwesentliches Argument, will man den Active auch als Alltagsfahrzeug verwenden und sich in der Stadt damit bewegen.

Stauraum Active
Auch das Bike passt rein. Rechts oben an der Seitenwand sieht man das Kontrollpanel für die Bord-Technik. Foto: Adria Mobil.

Im „Kofferraum“ ist soviel Platz, dass jede Art von Bike problemlos zugeladen werden kann. Dafür wird einfach die Sitzbank ganz nach vorne geschoben.

Der Active ist ein Alltagsauto

Der Active auf Renault Trafic Basis ist also ein richtiges Alltagsauto mit bis zu 6 Sitzplätzen. Da passt auch die Jung-Familie mit den Kindern hinein. Und wenn man sich diesen Camper mit einem freistehenden Vorzelt ausrüstet, steht einem aktiven Campingurlaub nichts mehr im Wege.

Für campende und sportliche Firmeninhaber könnte vielleicht eine Tatsache interessant sein: Dieser Active ist auch Vorsteuer abzugsberechtigt!

Den Active gibt es in Weiß als Serienfahrzeug, optional in den Metallic-Lackierungen Silber, Braun, Rot, Bamboo Grün und Grau.

Zusammenfassung

Der neue Adria Active gehört bei Adria Mobil zur Van-Klasse. Er ist sicher nichts für klassische Wohnmobilisten, die Raumkomfort bevorzugen. Dafür aber ist dieser Camper  ein Alltagsfahrzeug für sportliche Aktive (Actives), Jüngere und Junggebliebene. Für Menschen, die das ursprüngliche Camping und Aktivitäten in der freien Natur lieben und miteinander kombinieren wollen.

Kommentar verfassen