Camping Krk – Ein Blick hinter die Kulissen

Wie selbstverständlich nehmen wir unsere Urlaubsdestinationen wahr. Dass hinter diesen Unterkünften sehr viel Arbeit steckt, bis ein Stellplatz oder ein Mobilheim bezugsfertig ist, sieht man einfach nicht. Um einmal diese Arbeit vor Ort zu sehen, begleiteten wir Harald Gebetsroither und warfen einen Blick hinter die Kulissen am Camping Krk in Kroatien.

Camping Krk
Baustelle am Camping Krk. Mobilheime der Luxusklasse kommen an einen neuen Standort.
Planungsgespräche auf der Baustelle am Camping Krk.
Planungsgespräche auf der Baustelle am Camping Krk.

Scheinbar still liegt er da, der Campingplatz. Das Meer ist glatt, kein Wind, keine Bora. Doch bei genauerem Hinsehen erkennen wir: Dort unten wird fleißig gebaggert, es werden Terrassen angelegt, Zufahrten asphaltiert und in einer anderen Ecke bespricht man die nächsten Arbeitsschritte.

Die Terrassen für die Mobilheime sind schon da und warten auf ihre Montage.
Die Terrassen für die Mobilheime warten auf ihre Montage.
Besprechung mit Harald Gebetsroither (rechts). Management und Architekten.
Besprechung mit Harald Gebetsroither (rechts), Campingplatz-Management und Architekten.

Ein Campingplatz im Winter ist kein verträumter Platz, sondern von emsigem Treiben erfüllt. Denn nur in den wenigen Monaten zwischen November und Anfang April können größere Umbauten und Reparaturen bewältigt werden.

So wird während des Winters auf vielen Campingplätzen die Infrastruktur errichtet, die dann im Sommer den Gästen zur Verfügung steht. Diese Umbauten werden natürlich professionell von Architekten geplant.

Hier entstehen die Terrassen und Anschlüsse für die Luxusmobilheime mit Meerblick.
Hier entstehen die Terrassen und Anschlüsse für die Luxusmobilheime mit Meerblick.

Derzeit entsteht am Camping Krk auf der kroatischen Insel Krk eine weitere Mobilheim-Anlage. Der 5-Sterne Platz baut aus. Im oberen Bereich wird gebaggert und es werden Leitungen und die Kanalisation verlegt. Genau hier stellt der Campingspezialist Gebetsroither seine Mobilheime auf. Und dafür sind größere Erdbewegungen notwendig.

Einen traumhaften Blick aufs Meer und die vorgelagerten Inseln können die Gäste vom Camping Krk erwarten.
Einen traumhaften Blick aufs Meer und die vorgelagerten Inseln können die Gäste vom Camping Krk erwarten.

Die Mobilheime sollen an diesem neuen Platz einen exzellenten Blick aufs Meer ermöglichen. Von jeder Terrasse aus können die Gäste ihr Frühstück mit Aussicht genießen, so der Plan. Schon jetzt erkennt man aber, dass der Standort für die Mobilheime bestens gewählt ist. Man sieht bis zu den Inseln Cres und Losinj und hat einen freien Blick aufs Meer.

Camping Krk: Hier warten die betonierten Liegterrassen schon auf sonnenhungrige Badegäste.
Camping Krk: Hier warten die betonierten Liegeterrassen schon auf sonnenhungrige Badegäste.

Auf der Webseite von Gebetsroither steht über Camping Krk: „fantastische Lage“. Ohne Zweifel, das ist keine Übertreibung. Camping Krk glänzt durch seine leichte Hanglage und mit feinem Kiesstrand. Auch die Liegeterrassen am Strand sind bestens ins Gelände eingefügt. Und nur einen Spaziergang entfernt liegt die Stadt Krk, wo sich alte und neue Architektur harmonisch ins Stadtbild fügt.

Die Altstadt von Krk ist nur einen Spaziergang vom Camping Krk entfernt.
Die Altstadt von Krk ist nur einen Spaziergang vom Camping Krk entfernt.

Auch die sommerliche Grünanlage präsentiert sich herbstlich grün. Der Rosmarin blüht jetzt im Jänner an den Wegrändern, das Gras wirkt kitschig saftig für unsere an den Schnee gewöhnten Augen. Nur die Palmen hat man mit einem schützenden Vlies umhüllt.

Im Jänner blüht der Rosmarin am Camping Krk.
Im Jänner blüht der Rosmarin am Camping Krk.

Was können Gäste vom Camping Krk ab 23. April erwarten? Mobilheime vom Typ I, also Luxusmobilheime mit großzügiger und komfortabler Ausstattung wie u.a. Klimaanlage und eine überdachte Holzveranda.

Planung der neuen Anlage am Camping Krk mit Geschäftsführer Harald Gebetsroither.
Planung der neuen Anlage am Camping Krk mit Geschäftsführer Harald Gebetsroither.

Sonnenschirme können ausgeliehen werden, und das Schwimmbad bietet Strandpanorama. Ein Sonnendeck, Kinderpool und separater Hundestrand, die Wellnessoase mit Sauna, Massagen und Spa machen das Angebot komplett. Auch ein FKK-Strand befindet sich in der Nähe des Camping Krk, und Ausflüge zu den Nachbarinseln Prvc, Rab und Otok sind von der Stadt Krk aus möglich.

Tipp

Apropos Ausflüge: Die European Coastal Airlines bietet Linienflüge mit dem Wasserflugzeug zu den Inseln auch vom Rijeka Airport aus an. Rab ist in 13 Minuten, und von dort im Anschluss auch Zadar und die dalmatinische Inselwelt erreichbar. Die Preisgestaltung dieser Küstenfluglinie ist höchst erfreulich.

 

Ein Gedanke zu „Camping Krk – Ein Blick hinter die Kulissen“

Kommentar verfassen