Tipp von der Chefin – Camping mit Kindern

Ein Lagerfeuer gehört zum Camping dazu. Denn nicht nur Erwachsene lieben es am Feuer zu sitzen. Auch Kinder zieht ein Lagerfeuer magisch an. Birgit Gebetsroither erklärt, wie  Camping mit Kindern gelingt.

Birgit Gebetsroither, Geschäftsführerin
Birgit Gebetsroither weiß wie es geht, das Camping mit Kindern.

Wer mit Kindern Campingurlaub verbringt, egal ob im Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen, der sollte einen Grillabend am Lagerfeuer ins Programm nehmen. Grillen, am Feuer sitzen und Spiele spielen, das ist schließlich Sommer und Ferienzeit.

Birgit Gebetsroither, Geschäftsführerin des österreichischen Campingspezialisten, rät zu ein wenig Vorbereitung für einen gelungenen Campingabend mit Kindern. Hier zeigt sie, auf was es ankommt.

Den Campingabend vorbereiten

Feuerkorb, Lagerfeuer
Im Feuerkorb ist das Lagerfeuer auf beinahe jedem Untergrund sicher.
  • Zuallererst muss der Platz für ein Lagerfeuer hergerichtet werden. In einem Feuerkorb oder einer Feuerschale hat man dieses unter Kontrolle und man kann praktisch auf jedem Untergrund sicher ein Lagerfeuer entfachen. Also wird der Feuerkorb aufgestellt und das passende Holz zurecht gelegt.
  • Rund um den Feuerplatz werden Bänke und Tische gestellt. Schließlich soll jeder gut am Feuer sitzen können. Ist man mit einer Gruppe unterwegs, können die Wohnmobile oder Zelte wie eine Wagenburg um den Feuerplatz geparkt bzw. aufgestellt werden. Achtung: Sicherheitsabstand zwischen Lagerfeuer und Fahrzeugen/Zelten einhalten.

„Beim Kinder-Camping“ errichten wir beispielsweise eine Wagenburg mit den Wohnmobilen. In diesen übernachten dann die Kinder. Und in der Mitte machen wir ein Lagerfeuer  im Feuerkorb.“ (Birgit Gebetsroither)

 

Wohnmobil, Camping
Action beim Bezug des Wohnmobils.
  • Dann gehört zum Camping mit Kindern, bevor es noch richtig los geht mit Lagerfeuer und Würstelbraten, dass die Unterkunft bezogen wird. Kinder-Camping bei Gebetsroither bedeutet „Schlafen im Wohnmobil“. Das ist eine Gaudi, da in den Familien-Wohnmobilen besonders die Betten im Alkoven heiß begehrt sind. Und die Kids haben am Anfang gleich etwas zu tun. Für Kinder, die erstmals im Wohnmobil übernachten, ist das schon pure Aufregung und spannendes Neuland.

Camping mit Kindern bedeutet Grillen

  •    Auf einem richtigen Lagerfeuer muss auch gegrillt werden. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene mögen Steckerl-Brot und Grillwürstel am Holzspieß. Also steht am nächsten Programmpunkt eines solchen Campingabends das Schneiden von Holzstöcken. Die fingerdicken Äste werden an einer Ecke angespitzt, sodass man Würstel aufspießen und über das Feuer halten kann.
Lagerfeuer, Camping, Grillen
Steckerl-Brot und Würstl am Holzspieß ist ein Erlebnis für Kinder und Erwachsene.
  • Ist das Lagerfeuer entzündet und eine gute Grillhitze vorhanden, geht es los. Kleine Bratwürste oder Knackwürste (Augsburger) werden auf die selbst geschnitzten Grillspieße gesteckt. Und wenn man Pizzateig vorbereitet, schneidet man daraus Streifen von 5 cm Breite und 12 cm Länge. Diese Streifen wickelt man dann um den Grillspieß und backt sie ebenfalls über dem offenen Feuer. Man kann zwei Sorten von Pizzateig vorbereiten: einmal mit Kräutern und einmal ohne.

Das Menü für einen gelungenen Campingabend mit Kindern lautet: Fruchtsäfte, Würstel und Pizzabrot über dem Lagerfeuer gegrillt, und Marshmallows zum Nachtisch. Auch diese spießt man auf den selbst geschnitzten Grillspieß und hält ihn vorsichtig über das Feuer, bis der Marshmallow karamellisiert.

Ach ja, und damit die Kids sich so richtig austoben können, müde ins Bett fallen, hat man genügend Bälle und Geschicklichkeitsspiele mit dabei, beim Camping mit Kindern.

Ein Gedanke zu „Tipp von der Chefin – Camping mit Kindern“

Kommentar verfassen