Grado mag die Radler

Das Fahrrad mit in den Urlaub zu nehmen, lohnt sich ganz besonders, wenn man Grado zum Ziel hat. Denn die gesamte Region um die Lagune sowie das Hinterland ist auf Radler eingestellt.

 Grado
Lagunenstadt Grado: Radfahrer Willkommen!

Fahrräder gehören zum Stadtbild von Grado. Das sieht man in der Fußgängerzone, in den kleinen Gassen. Überall stehen Fahrräder und überall „stolpert“ man über Radfahrer.

Das Rad ist auch das ideale Fortbewegungsmittel für diesen Badeort an der Oberen Adria. Denn die Radwege sind bestens ausgebaut. Und zahlreiche Möglichkeiten, sich ein Fahrrad auszuleihen, hilft jenen Gästen, die ihr eigenes Bike daheim ließen.

Belvedere ist heute ein Landgut und bequem mit dem Rad erreichbar.
Belvedere ist heute ein Landgut und bequem mit dem Rad erreichbar. Die Anlage hat den Charakter eines Weilers.

Vom Campingplatz Belvedere-Pineta aus sitzt man regelrecht in der Mitte aller Ausflugsziele, die mit dem Rad erreichbar sind. Schon an der Zufahrt zum Campingplatz findet sich beispielsweise ein kleiner Weiler, der in Wahrheit eine Gutshof-Anlage ist. Ein geschichtsträchtiger Ort, einfach so am Wegesrand gelegen.

Dieses Gebiet mit Namen „Belvedere“ fand schon in der Römerzeit seine Erwähnung. Und es war ab 1387 ein Lehen der Patriarchen von Aquileia. Die wollten dort ein kleines Venedig errichten. Deswegen gibt es heute noch eine Kapelle auf dem Areal und eine Herrenhaus-Anlage im Stil venezianischer Villen.

_DSC8817_Radweg

Auf römischen Spuren

Von Belvedere aus führt ein eleganter Radweg ins 5 Kilometer nördlich davon gelegene Aquileia. Die Basilika beherbergt außergewöhnliche mehrfarbige Mosaikfußböden, die zu den schönsten der Welt zählen. Die Kirche wurde nämlich über römischen Herrenhäusern erbaut.

Aquileia ist Unesco-Weltkulturerbe. Die Basilika zeugt vom Reichtum der antiken Stadt Aquileia.
Aquileia ist Unesco-Weltkulturerbe. Die Basilika zeugt vom Reichtum der antiken Stadt Aquileia.

Auch ein Besuch der Krypta unter dem Hochaltar der Basilika von Aquileia lohnt sich. Die Fresken  sind einzigartig und zeugen vom Reichtum dieser Stadt, die zu ihrer Blütezeit an die 100.000 Einwohner hatte. Heute ist Aquileia Unesco-Weltkulturerbe. Und der heutige Bade- und Fischerort Grado war damals der Hafen von Aquileia.

Am Radweg gelegen: Das Forum und römische Ausgrabungsgebiete.
Am Radweg gelegen: Das Forum und römische Ausgrabungsgebiete.

Die römischen Ausgrabungen fädeln sich übrigens am Radweg rund um Aquileia auf: Römisches Forum, historische und aktuelle Ausgrabungszonen. Die gesamte Anlage lässt sich mit dem Rad bequem erkunden. Mit ein wenig Glück wird man Archäologen bei ihrer Arbeit beobachten können.

Festungsanlage

Der Verteidigungswall von Palmanova wird bei der Fahrt durch eines der Stadttore erst sichtbar.
Der mächtige Verteidigungswall von Palmanova wird bei der Fahrt durch eines der Stadttore erst sichtbar.

Wer länger unterwegs sein möchte, kann mit dem Rad auch bis in das rund 24 Kilometer entfernte Palmanova fahren. Die militärhistorisch bedeutende Anlage beeindruckt mit massiven Schutzbauten, einem Verteidigungswall und einem sternförmigen Stadtgrundriss. Palmanova ist nach einer Idealvorstellung einer militärisch befestigten Stadt angelegt.

Am Rückweg von Palmanova lassen sich die kleinen Ortschaften abseits der Hauptroute mit dem Rad besuchen. So bekommt man einen Einblick in die Baukultur friulanischer Dörfer des angrenzenden Colli Orientale del Friuli. Einem bedeutenden Weinbaugebiet rund um Cormons, dem zentralen Ort des Colli.

Radeln auf dem Damm nach Grado

Parallel zur Straße auf dem Damm führt auch der Radweg über die Lagune.
Parallel zur Straße auf dem Damm führt auch der Radweg über die Lagune.

Wer in die Lagune von Grado möchte, kann dies ebenfalls mit dem Rad tun. Parallel zur Zufahrtsstraße, die auf einem Damm die Lagune durchquert, fährt man mit dem Rad auch nach Grado. Dieser Weg bietet eine tolle Aussicht auf die Laguneninseln inklusive. Und man spürt, wie es sich anfühlt, nur wenige Meter über dem Wasser Rad zu fahren.

Urlaub in Grado, da muss das Fahrrad einfach mit. So lässt sich die Region und die Lagune bestens erkunden.

Unser Tipp: Karten-Infofolder „Grado“ sowie „Aquileia und Palmanova“ an der Rezeption des Camping Belvedere-Pineta erhältlich. Beide Folder enthalten viele Vorschläge für Ausflugstipps plus Übersichtskarte.

Kommentar verfassen