Ungarn: Kurz mal weg ins Wochenende

Wer im Osten von Österreich zuhause ist, der findet mit dem Plattensee eine rasch erreichbare Destination vor. ReisenMobil probierte dieses Ziel als Kurzurlaub aus und fuhr für 3 Tage nach Balatonfüred.

Wohnmobil in Ungarn. Ja, wir waren wieder mit dem Haus auf Rädern unterwegs.
Mit Wohnmobil in Ungarn. Ja, wir waren wieder mit einem Haus auf Rädern unterwegs.

Alles, was im Umkreis von gut 4 Fahrstunden liegt, ist in unserer Redaktion für einen kurzen Ausflug willkommen. Schließlich eignet sich diese Distanz bestens für einen Wochenend- oder Kurzurlaub.

Also setzten wir uns ins Wohnmobil und tuckerten in Richtung Plattensee. Am Nordufer des Sees wollten wir 3 Tage verbringen, und zwar in Balatonfüred. Und dort ein wenig die Region erkunden.

Balatonfüred
Wellness fürs Auge: Der Blumenschmuck und die Parkanlage von Balatonfüred.

Kur- und Wellness

Die Kleinstadt Balatonfüred (zu deutsch: Bad Plattensee) im Nordosten des Plattensees ist als Kurstadt der Monarchie bekannt. Sie gab sich damals schon mondän und großzügig. War schon vor mehr als 100 Jahren ein Kur- und Wellnessort, an dem viele Menschen ihre Krankheiten heilten. Oder sich bei einem Aufenthalt Linderung ihrer Schmerzen erhofften.

Die Statue des Sandor Kisfaludy, dem Gründer des 1. ungarischsprachigen Theaters.
Statue des Sándor Kisfaludy im Kurpark von Balatonfüred, Gründer des 1. ungarischsprachigen Theaters.

So findet man heute einen tollen Kurpark mit vielen alten Bäumen in großzügiger Grünanlage, eine breite Strandpromenade und zahlreiche Villen der Gründerzeit in Balatonfüred vor. Der Ort scheint sich den Charme der mondänen Gründerzeit erhalten zu haben.

An der Promenade im Hafen von Balatonfüred lässt es sich gut träumen.
An der Promenade im Hafen von Balatonfüred lässt es sich beim Blick auf den Plattensee gut träumen.

Was man damals schon lobte – die Ruhe, die Beschaulichkeit, das Nachsinnen und Träumen, künstlerisch-kreative Muse, das Ausspannen, und alles, was dem Herzen gut tut -,  ist heute wohl so präsent wie eh und je. Denn spätestens, wenn man durch den Kurpark schlendert, nehmen einen diese Gefühle gefangen. Dann hat man sich 150 Jahre zurückversetzt und die Zeit angehalten. Und man möchte einfach nur am Ufer des Plattensees sitzen. Und träumen. Mehr nicht.

Berühmt für den Segelsport

Balatonfüred Segelboote am Balaton
Ein vertrautes Bild, die Segelboote am Plattensee.

Auch der Segelsport, für den der Plattensee weitum bekannt ist, nahm für Ungarn in Balatonfüred seinen Anfang. Hier wurden die ersten Segelboote gebaut. Die Werften hatten weitum einen exzellenten Ruf. Und die ersten großen Regatten im Segeln fanden ebenfalls hier statt.

Auch ging der Bau des ersten Raddampfers, mit dem die Schifffahrt auf diesem größten Binnensee Mitteleuropas aufgenommen wurde, von Balatonfüred aus. Die Schiffe verkehren heute noch mit großer Regelmäßigkeit als Personenfähren oder Autofähren und bringen ihre Gäste an die verschiedenen Orte rund um den See. Schifffahrt und Segeln, dafür ist der Kurort als Zentrum bekannt.

Segler und Theater

Der Raddampfer Kisfaludi.
Der Raddampfer Kisfaludy.

Der erste Raddampfer, der am Plattensee verkehrte, wurde nach dem ungarischen Dichter Sándor Kisfaludy benannt. Er gründete auch das erste Ungarisch sprachige Theater. Und zwar wurde dieses in Balatonfüred  eingerichtet. Wieder also eine Erstmaligkeit, die von dieser Stadt ausgeht.

Von den Restaurants hat man einen guten Blick auf den Yachthafen.
Von den Restaurants hat man einen guten Blick auf den Yachthafen.

Beim Segelsport konnte ebenfalls ein bekannter ungarischer Bühnenmann Verdienste für Balatonfüred erringen. Istvan Bujtor war ein bekannter Schauspieler und – Olympiateilnehmer der ungarischen Segelmannschaft 1972.

Ihm zu Ehren errichtete man im Hafen von Balatonfüred eine Bronze-Skulptur. Der Schauspieler starb viel zu früh im Jahr  2009 im Alter von nur 67 Jahren.

Die Bronzestatue von Istvan Bujtor.
Die Bronzestatue von Istvan Bujtor.

Bujtor gewann in seiner Jugend zahlreiche Segelmeisterschaften und war die ungarische Synchronsstimme von Bud Spencer. Außerdem spielte er u.a. in Filmen wie der Jules Verne Verfilmung „Mathias Sandorf“ mit, die  u.a. in Pazin in Istrien gedreht wurde.

Gesundheit Groß geschrieben

Die Region rund um den Plattensee zeichnet sich durch ein besonders mildes Klima aus. Man sagt, es ist mediterran. Und so wird der Reisende dies an der Vegetation entlang des Sees bemerken. Dort wächst es üppig: Gemüse, Wein und Obst.

Wenn man ein Schild mit dem Wort „Bor“ sieht, ist man in Sachen Wein richtig. „Bor“ heißt auf ungarisch „Wein“.

Die Parkanlage ist voller Rosen, die im Frühling üppig blühen.
Die Parkanlage ist voller Rosen, die im Frühling üppig blühen.

Die milden Temperaturen fördern nicht nur die Luftkur, sondern auch das Wachstum der vielen Rosen an der Promenade.  Der Park mit den Wasserspielen und Rosen am Hafen ist unter den Gästen Balatonfüreds beliebt.  Deswegen ist der Ort auch als „Ungarische Riviera“ bekannt und bietet mit seiner Blütenpracht ein wahres Wellnessprogramm für die Augen.

Die Trinkhalle im Kurpark ermöglicht außerdem das Kuren mit heilsamen Mineralwässern der Region. Weil diese Trink- und auch Badekuren besonders bei Herzkrankheiten angeraten sind, verfügt Balatonfüred über ein ausgezeichnetes Zentrum für Herzchirurgie.

Weinfest an der Promenade

Das Weinfest an der Promenade.
Das Weinfest an der Promenade, immer 2 Wochen im August.

Bei all den vielen Wellness-Aspekten, die Balatonfüred für uns bereit hielt, hatten wir auch noch das Vergnügen,  zu den alljährlichen Weinwochen der Region anwesend zu sein. Was uns dabei positiv auffiel: Beim großen Weinfest, am Nationalfeiertag der Ungarn, den 20. August, ging es recht harmonisch zu.

Plaudern bei einem Gläschen ungarischen Weins.
Plaudern und vielleicht den nächsten Ausflug planen, das geht gut bei einem Gläschen ungarischen Weins.

Zwar war die Promenade mit Ständen zur Weinverkostung regelrecht zugepflastert. Unzählige Menschen schlenderten dort entlang, oder sie plauderten bei einem Glas Wein, saßen mit dem Glas in der Hand auf den Parkbänken. Doch von feuchtfröhlicher Berauschtheit merkten wir nichts. Vielmehr erlebten wir hier ein schönes Fest, das die Balatoner Bevölkerung dem Rebensaft zu Ehren jedes Jahr 2 Wochen lang im August feiert.

Plattensee ideal für Kurzurlaub

Eines möchten wir noch erwähnen. Die berühmten Skulpturen des Fischers und des Fährmannes, für die Balatonfüred bekannt ist, haben wir auch gesehen. Jedoch berührten wir nicht deren Füße.

Die Statuen von Fährmann und Fischer im Hafen.
Die Statuen von Fährmann und Fischer im Hafen.

Wie die Legende erzählt, sollte man dies tun, um wieder zu kommen. Trotzdem stellten wir fest: Balatonfüred ist ideal für einen Kurzurlaub. Für einen Wochenendausflug sogar mit der ganzen Familie. Wir werden wieder kommen. Auch ohne Fußerl betatschen.

Tipp: Camping Füred liegt nur 10 Minuten vom Zentrum Balatonfüreds entfernt. Vor dem Campingplatz fährt ein Bummelzug die Gäste für rund 1,50 Euro ins Zentrum inklusive einer kleinen Stadtrundfahrt. Ach ja, und im Grunde kann man auch überall mit Euro zahlen. Nach dem Wechselkurs fragen, lohnt sich.

 

 

Ein Gedanke zu „Ungarn: Kurz mal weg ins Wochenende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.