Makarska Küste Dalmatien Soline

Urlaub an der Makarska Küste – 7 Destinationen und 5 Tipps

Die Marketingabteilung und Blogredaktion hat sich in der vergangenen Woche eine besondere Route mit dem Auto an die Makarska Küste vorgenommen. Übernachtet wurde im Mobilheim. Unser Fazit: Sensationell.

Wir spielten in der letzten Juli-Woche 2017 etwas durch, was langjährige Gebetsroither Gäste gerne praktizieren: Nämlich Campingplatz-Hopping. Diese Gäste erzählen uns dann:

So lernt man das Land kennen und kann jedes Jahr woanders Urlaub verbringen!

füße
Füße hoch. Ich fahre diesmal nicht. Frau Marketing Chefin sitzt am Steuer. Yeah!

Also stand am Programm, neben dem Job vor Ort (Fotoshootings, Filmen, Recherchieren, Qualitätskontrollen) in die  dalmatinischen Urlaubsmöglichkeiten von Gebetsroither einzutauchen. Ein wenig nachvollziehen, wie das ist, wenn man ein Land über verschiedene Campingplätze kennenlernt und welche Möglichkeiten man dafür vorfindet. Mit dem Unterschied, dass wir 7 Destinationen in 4 Tagen durchzogen inklusive mindestens 5-stündiger An- und Rückreise. Puhh!

Wir planten unsere Tour nach Dalmatien wie folgt:

Anreise über die Autobahn Maribor-Zagreb nach Split und von dort mit der Fähre auf die Insel Hvar. Unser erstes Tagesziel war Camping Vira. Dort stehen neben Wohnwagen auch Mobilheime mit Blick aufs Meer.

Am zweiten Tag weiter über die Südspitze der Insel Hvar zurück aufs Festland nach Camping Dole. Und dann die Makarska hinauf über Sibenik, MurterBiograd und Zadar retour. Rückfahrt später Abend am Tag vier. Ein knackiges Programm also.

Camping Vira
Panorama auf Camping Vira, Insel Hvar.

Hvar – schönste aller Inseln

Wir kamen erst am späten Abend des ersten Reisetages auf der angeblich schönsten Insel aller Inseln an. Denn trotzdem wir um 17 Uhr mit der Arbeit in Split am Camping Split/Stobrec fertig waren, durften wir weitere 3 Stunden auf die Fähre warten. Die Überfahrt dauert übrigens satte 2 Stunden!

Fähre Split Hvar
Im Zwischendeck auf der Fähre von Split nach Starigrad, Insel Hvar.

 

We were not amused! Small ferries, long time waiting, pretty much peoples.

 

Camping Split eignet sich ganz besonders für Split-Fans. Zwei große Badebuchten bietet die liebevoll gestaltete Ferienanlage nahe der Stadt mit dem UNESCO Weltkulturerbe. Und schöne Restaurants haben Terrassen mit Meerblick im Programm.

Split Camping Stobrec

Mobilheim und Strand von Camping Split/Stobrec.

Tipp # 1

Wer auf Hvar will, sollte sich die Fährentickets rechtzeitig besorgen und mindestens 1 Stunde vor Abfahrt im Fährhafen von Split sein. Und seid ja nicht enttäuscht, wenn ihr auf die übernächste Fähre warten müsst. Dann unternehmt einen Stadtbesuch in die Altstadt von Split (UNESCO Weltkulturerbe).

 

Well folks, stay cool on your way to Hvar! 🙂

Lavendel, Hvar
Wilden Lavendel im Bergland von Hvar pflücken.

Der nächste Morgen entschädigte für die Mühen und nächtliche Ankunft mit einem traumhaften Blick aufs Meer, sowie einer tollen Badebucht auf Camping Vira.

Und schöne Ausflugsmöglichkeiten in die Stadt Hvar und zu den Lavendelfeldern im Bergland der Insel entschädigten für den langen Anreisetag.

Übrigens, den wilden Lavendel gibt es im Hinterland der Stadt Hvar, am Weg nach Brusje. Die Straße hinauf in die Berge ist breit ausgebaut und wird auch gerne von Radfahrern benützt. Die Landschaft dort oben muss zur Lavendelblüte im Juni eine Klasse für sich sein.

Hvar
Die schönste aller Inseln ist Hvar, hier mit Blick von der Burg Hvar auf die gleichnamige Stadt mit Marina.

Zurück aufs Festland ging es abends von Sucuraj am Südende von Hvar nach Drvenik. Nur wenige Kilometer nach Norden liegt dann Camping Dole, wo wir die zweite Übernachtung einlegten.

Sucuraj Hvar
Hafen von Sucuraj auf der Insel Hvar.

In Sucuraj gibt es einen netten Hafen, der von zahlreichen Restaurants gesäumt ist. Klar, dass wir die Wartezeit auf die Fähre fürs Fischessen nützten. 😉

Makarska Küste
Abendliche Überfahrt mit der Fähre an die Makarska Küste von Hvar aus.

Tipp # 2

Hvar mit dem Wohnmobil über Starigrad (Fähre von Split) anfahren. Die Straße über die Insel in den Süden ist, obwohl sie sehr gut ausgebaut und neu ist, schmal, sehr kurvig und im letzten Drittel fehlt ihr das Bankett. Leitplanken fehlen auch. Schnell ist man mit den Rädern über der Mauer, wenn man nicht aufpasst. Und die Fahrt dauert 2 Stunden von der Stadt Hvar nach Sucuraj.

 

Makarska Küste
Vielleicht eine der schönsten Buchten an der Makarska Küste, nahe Camping Dole.

Traumhafte Makarska Küste

Auf Camping Dole stehen die Mobilheime schattig bis halbschattig. Und es sind von diesen nur wenige Schritte zum Strand.

Wir wurden am Abend vorher von unserem Betreuer vor Ort mit einem großen Stück Wassermelone begrüßt. Das typische Obst zu dieser Jahreszeit in Kroatien. Und das Mobilheim war gut gekühlt. Wie toll, bei der Hitze!

Wassermelone
Empfang mit einem großen Stück Wassermelone auf Camping Dole.

Camping Dole liegt an den Ausläufern der Berge, die hier die Küsten entlang verlaufen. Knackige Mountainbike-Strecken führen  ins Hinterland, oder du fährst in die kleinen Dörfer hinauf mit dem Auto.  Dabei wirst du mit grandiosen Ausblicken belohnt. Wilde Feigen vom Baum gibt es dazu, wenn du Glück hast.

Makarska Küste Dole
Bergdorf nur wenige Minuten von Camping Dole entfernt.

Auch nahe des Campingplatzes Dole liegt eine Bucht mit smaragdgrünem und glasklarem Wasser. Rund 20 Minuten spaziert man dorthin. Ein Must Have auf der To Do Liste für einen Urlaub in Makarska. Genauso wie der Besuch der Bergdörfer an den Gebirgshängen, quasi vor der Haustüre des Campingplatzes.

 

Tipp # 3

Wassermelonen und süßes, vollreifes Obst bekommst du im Juli und August an den zahlreichen Verkaufsständen entlang der Straße und in den Ortschaften. Gerade zwischen Makarska und Zadar kannst du an diesen Obstständen nicht vorbei. Genuss ist garantiert. Oft wird nur ein Gartentor geöffnet und du kaufst direkt aus diesem heraus deine Wassermelone und Zucchini.

 

„Fette“ Destinationen für den Urlaub

Das ist Sommerurlaub, wie man ihn sich vorstellt: Großer Platz, viel Programm, tolle Pools mit noch tollerem Strand, geile Restaurants und Eisdielen und Bars.

Mit dem Drink in der Hand am Strand sitzen und die Aussicht aufs Meer genießen. Bäng!

Solaris Beach
Südländisches Strandflair auf Solaris Beach Resort.

Am dritten  und vierten Tag standen genau solche Campingplätze bei uns am Programm. Zuerst das Solaris Beach Resort in Sibenik. Da kommt Südseestimmung auf in den Bars am Strand! Und die Mobilheime stehen elegant als eigenes Gebetsroither-Dorf nahe zu diesem. Dort trafen wir gleich Bekannte, die wurden dann zu einem Shooting überredet. Perfekt.

Kiss, Kiss on the Beach! 🙂

Beach Solaris

Am vierten Tag kamen Camping Soline und Camping Zaton dran. Eine Übernachtung bauten wir dazwischen noch ein: Murter, Camping Jezera Village.

 Kornaten und tolle Küstenlandschaft

Übrigens, neben der Insel Hvar gefiel mir Murter wunderbar. Die Inselwelt liegt dort vor dir und du glaubst, du brauchst ein Boot und übersiedelst nach Dalmatien.

Mobilheime Jezera
Die sehr gepflegte Mobilheim Anlage von Caming Jezera Village.

Die Betreuer auf Camping Jezera machen zudem einen super Job. Alles sehr gepflegt und ordentlich beisammen. Vielen Dank, hvala lepa.

Fisch Restaurant Makarska Küste
Grandiose Ausblicke aufs Meer liefert so manches Fisch-Restaurant an der Makarska Küste mit.

Tipp # 4

Wer es ruhiger möchte, der wählt Camping Jezera Village: schöne Mobilheime, sehr gepflegt, und gemütliche Badebucht. Tolle Ausflüge nach Murter zum Hafen und zum Fischessen möglich.

 

Fischplatte Fisch Fischplatte

Der Alltag holte uns jedoch jäh aus unseren dalmatinischen Umzugs-Träumen und wir tourten am 4. Tag  zum Soline nach Biograd und Zaton in Zadar.

 

Riblja Plata – Fischplatte. Fisch, Fisch bitte!

Wie oben schon beschrieben sind diese beiden Plätze auch richtig schöne große Urlaubsdestinationen. Den Anfang machte am vierten Tag Camping Soline in Biograd. Der Betreuer erwartete uns schon und wir bekamen eine exklusive Führung, die wir mit einem Fotoshooting kombinierten.

Strand jetzt zur Hauptsaison recht voll, aber schön. Ist halt ein großer Platz, der Camping Soline, aber ideal für Familien. 😉

Auf Camping Zaton fiel uns zudem auf, hier ist es wie auf der Alm. Selbst das Rauschen in den Pinien hört sich dort an wie der Wind in den Bergen. Der Sandstrand lässt außerdem Kinderherzen höher schlagen. Sand in Kroatien! Das muss man sich merken. Und die Poolanlage dort hat mich umgehauen. Mega!

Mobilheim Zaton
Die Mobilheime sind umgeben von einem Flair von Almurlaub.

Abends zurück macht Sinn

Bei soviel Urlaubsfeeling gelang uns der Abschied nur schwer. Und da wir den ganzen Tag nichts gegessen hatten, fiel die Entscheidung schnell, in Nin noch eine Fischplatte zu essen.

Nin
Letzter Abend nach köstlicher Fischplatte in Nin, nahe der Brücke in die Altstadt.

Tipp # 5

Nin ist übrigens ein nettes Städtchen, mittelalterlich mit hübschen Shops und Restaurants. Preise super, Fisch auch. Und man kauft dort super gutes Salz aus der örtlichen Saline.

 

autobahn zagreb
Staufrei durch die Nacht zurück nach Österreich.

Die Rückfahrt in den späten Abend zu legen, kann ich nur empfehlen. Nicht nur bei unseren Arbeitseinsätzen, sondern auch für euch Urlauber. Man gewinnt einen Tag und kann mit wenig Verkehr während der Nachtstunden rechnen.

Fazit

Dalmatien kann was. Wer den Süden noch nicht gesehen hat, darf nicht sagen, er kenne Kroatien. Die Landschaft, die Inseln, das Meer, das Essen, die Menschen und das Lebensgefühl. Alles spielt in einer eigenen Liga zusammen zu einem großartigen Urlaubserlebnis. Und die Makarska Küste macht ihrem ausgezeichneten Ruf dabei alle Ehre.

Mit Gebetsroither lässt sie sich durch zahlreiche, super schöne Campingplätze einfach entdecken. Diese 7 Plätze bieten 7 Mal Urlaub an der Makarska und in Dalmatien.

Ein Gedanke zu „Urlaub an der Makarska Küste – 7 Destinationen und 5 Tipps“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.