Wohnmobil-News aus Düsseldorf

Am Caravan Salon 2015 in Düsseldorf, der weltgrößten Messe für Camping und Wohnmobile, werden die neuesten Trends vorgestellt. Die Richtung zeigt eindeutig hin zu kompakten Lösungen im 3,5 Tonnen Segment. Und das auch bei den Vollintegrierten.

Nun kommen die großen Brüder unter den Reisemobilen, die vollintegrierten Wohnmobile, zunehmend öfter in Leichtbauweise auf den Markt. Die Auswahl bei den 3,5 Tonnen Fahrzeugen nimmt also zu.

Frankia-Leichtgewicht steigt in den Ring

Teilintegriertes Leichtgewicht auf gut 7 Meter Länge: Der Frankia T72.
Teilintegriertes Leichtgewicht auf gut 7 Meter Länge: Der Frankia T72.

Auch Frankia hat sich über einen 3,5-Tonner drüber getraut. Und bietet hier vollintegrierte und teilintegrierte Modelle an. Auf Basis des Fiat Ducato oder Mercedes.

Die Redaktion von ReisenMobil hat sich das Modell „Exclusiv T72“ am Carvan Salon näher angesehen. Fazit: Schönes Teil im Frankia Stil, doch mit 7,2 Meter Länge kein kurzer unter seinesgleichen.

Das vollintegrierte Modell in Leichtbauweise, der I 640 SD, ist ebenfalls als 3,5-Tonner konzipiert. Jedoch kürzer ausgefallen und fährt mit kompakten 6,40 Meter vom Band. Besticht aber mit schmalen 2,30 Meter Breite. Was das Reinschnuppern in die Welt der Wohnmobile den Anfängern unter den Reisemobilisten wohl erleichtern soll.

Großzügige Bad-Schlafzimmer Gestaltung.
Großzügige Bad-Schlafzimmer Gestaltung. Auch mit etwas Übergroße bietet diese Bad-Lösung ausreichend Platz.

Charmant bei Frankia, wie immer, auch bei diesen Leichtgewichten die großzügige Bade-Schlafzimmer-Gestaltung. Ja, man darf hier ruhig von einem „Zimmer“ sprechen. Dieses Konzept von Bad und Bett. Und das Wohngefühl in Sitzecke und Küchenblock steht um nichts einer richtigen Wohnung nach.

Kompaktklasse am Caravan Salon 2015

Doch auch für einen Urlaub am Meer oder in den Bergen steht der neue Vollintegrierte von Knaus, der „Van I 580 MK“ dick da. Mit 2,21 Meter Außenbreite fällt er schlanker aus als der Frankia. Auf weniger als 6 Meter Länge packt Knaus hier Komfort wie bei einem Großen ins Auto. Preis und Leistung bestechen ebenfalls.

Knaus Van I 580 MKDieses Modell bietet 4 Schlafplätze mit einem Hubbett vorne und Stockbett im Heck. Oder man belässt es nur bei einem Bett im Heck und verfügt dann über einen Platz für den „Power Nap“ so zwischendurch. Dann bleibt auch noch genügend Stauraum übrig, von dem Harald Gebetsroither von Gebetsroither International sagt: „Du brauchst Platz für Campingtisch und Sessel!“

Bett und Bad im SKY 650 MF von Knaus.Chick präsentiert sich auch der Teilintegrierte, Modell „SKY 650 MF“ aus dem Hause Knaus. Auch hier die Bettlösung im Heck mit seitlich der Länge nach platziertem Bad. Viel Platz auf kleinem Raum also.

Überhaupt zeigen die Hersteller von Wohnmobilen und Wohnwägen auf der Messe in Düsseldorf heuer besonders kompakte Modelle. Man traut sich zunehmend an der 5 Meter Marke zu kratzen. So als gelte es einen gangbaren Weg zwischen Auto und Wohnmobil zu beschreiten.

ADRIA Compact Slide out

Slide Out – Kompakt verpackt

Gänzlich neue Wege für den Familienurlaub im Wohnmobil beschreitet ADRIA. Das slowenische Unternehmen präsentiert am Caravan Salon in Düsseldorf einen Prototypen mit Slide Out Technologie.

Den Slide Out gibt's zum Anfassen, am Caravan Salon in Düsseldorf.
Den Slide Out gibt’s zum Anfassen, am Caravan Salon in Düsseldorf.

In den neuen ADRIA Compact packt man sich einfach 70 Zentimeter ein und fährt diese nur aus, wenn sie gebraucht werden. Dieses Wohnmobil wird so zum Raumwunder im Schlafbereich.

Der Kleine von ADRIA gilt als „Stadtentdecker“, ideal für Reisen in die Toskana oder den europäischen Süden mit seinen engen Gassen und Ortschaften. Mit einer Breite von 2,12 Meter reiht er sich damit in die Klasse der Außenmaße eines SUVs ein. Längenmäßig passt dieses Leichtgewicht in der Economy-Class unter den Wohnmobilen wirklich in die Kategorie „5 Meter und ein bisschen was dazu“.

Kommentar verfassen