Womo für Jäger und Outdoor Fans

_DSC4084_womo_wohofskyVergangenes Wochenende wollte ich schnell mal mit meiner Freundin weg. Natürlich mit dem Womo. Also nichts wie rein mit unseren sieben Sachen und ab in Richtung Tirol. Ziel: Kössen, wenn passend, einen Thermenbesuch mitnehmen.

Nun ja, wenn man noch kein eigenes Wohnmobil fährt, greift man bei uns in der Firma zu dem Modell, das frei ist. So komme ich in den Genuss des Ausprobierens. Das kann ich übrigens jedem empfehlen, der mit dem Gedanken spielt, sich ein Wohnmobil zu kaufen. Warum? Weil Grundriss und Raumaufteilung so wandelbar wie unsere persönlichen Bedürfnisse sind.

Also wir zu Zweit unterwegs nach Kössen. Kommen gegen 19 Uhr an, finden den Dauercamper Karl-Heinz in Hausschuhen vor. Der zieht sich etwas Warmes über und gibt uns, wie vereinbart, Strom. Nur das Bedienungspanel am Womo fuxt: Wo war schon schnell der Schalter für die Innenraumbeleuchtung? Ich finde ihn, drehe die Heizung auf. Perfekt. Die Weißwürste wandern ins heiße Wasser, Bier aufgemacht und die Party kann beginnen.

Unser Reisemaskottchen war natürlich mit von der Partie. Also werden noch Fotos von uns mit „Herrn Bommel“ gemacht und vom kuschelig hergerichteten Womo ebenso. Damit unsere Facebook-Freunde an unserem Ausflug teilhaben können.

Am nächsten Morgen – die Heizung im Womo funktioniert bestens! Zufriedenes Staunen, weil mein erstes Wintercamping – riskierte ich einen Blick hinaus ins Freie. Ich steckte meinen Kopf samt iPad aus der Dachluke im Alkoven, und drehte ein Panoramavideo vom Platz. 😉 Das Video gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Beim Frühstück dann plauderten wir zum Grundriss dieses Womos. „Solche Dinger fahren Jäger in den USA und Kanada!“, sagte meine Freundin. Ein Womo für Jäger also.

Ja, der Traveller Alkoven eignet sich bestens für Outdoor-Fans, die viel draußen sind und nur im Womo schlafen wollen. Vielleicht noch Frühstück richten, Tee kochen oder einen kleinen Imbiss zubereiten. Dafür ist das Teil super geeignet. Für zwei Mädels aber, die gern mal in der Sitzecke lümmeln und allerlei zu bequatschen haben, ist es wohl doch nichts.

Auch die Heckgarage ist groß genug für Outdoor-Fans. Dort passen Gleitschirm-Rucksäcke, Klettersachen genauso hinein, wie Angler- oder Jagdzubehör, samt Hund. Und für die Skiausrüstung, Mountainbikes und all der Kram, den man als Bergsportler und Naturfan mit sich nimmt, ist ebenfalls Platz.

Mein Fazit: Teste verschiedene Grundrisse und damit verschiedene Wohnmobile, bevor du dir eines kaufst. Denn die Raumnutzung macht die  Musik. Übrigens, im Cruising-Modus braucht dieser Alkoven rund 10,3 Liter. Auch nicht schlecht.

Angelika Wohofsky

 

Kommentar verfassen